>> zurück

Aktuelles

Entwarnung nach Horroralarm!

Keine Schwerverletzten

Am frühen Nachmittag des 29.09.2017 erging ein Horroralarm über die Rettungsleitstelle an die Feuerwehren ein "Verkehrsunfall, Verdacht auf mehrere eingeklemmte Personen, höchstwahrscheinlich Kinder, zwischen Hetzmannsdorf und Aspersdorf".

Von Seiten der Feuerwehr wurde ein Großaufgebot an Mannschaft und Gerät alarmiert. Insgesamt rückten sechs Feuerwehren mit mehreren Fahrzeugen zur Unfallstelle aus.
Glücklicherweise konnte noch während der Anfahrt Entwarnung durch die Landeswarnzentrale gegeben werden "keine eingeklemmten Personen, 3 beteiligte PKW, keine Schwerverletzten".
Beim Eintreffen wurden die Verletzten bereits durch das Team vom Roten Kreuz und dem Notarzt betreut. Die Aufgaben der Feuerwehrmitglieder konzentrierten sich somit auf den Brandschutz und das Freimachen der Verkehrswege.

Im Einsatz standen:
FF Aspersdorf, FF Hetzmannsdorf, FF Hollabrunn, FF Göllersdorf, FF Schöngrabern, FF Wullersdorf, Bezirksfeuerwehrkommando, Rotes Kreuz und Polizei

>> Bild vergrößern