>> zurück

Aktuelles

Magersdorfer Filialkirche frisch saniert!

Seit 2013 daran gearbeitet

Im neuen Antlitz erstrahlt die Magersdorfer Filialkirche. Seit 2013 wurde an der Sanierung gearbeitet und was zuerst nur eine Erneuerung der Dachs werden sollte, endete in einer Rundumsanierung.

Im Zuge dessen wurde zunächst das Kirchendach abgetragen und der Dachboden entrümpelt. „Der Mist der sich 300 Jahre lang dort oben angesammelt hatte musste entfernt werden. Insgesamt waren das 6 Tonnen Schutt“, erklärt Ortsvorsteherin Margareta Schwinner. Auch der kaputte Glockenstuhl musste abgebaut und erneuert sowie eine neue Glocke angeschafft werden.
2014 wurde die Außenfassade erneuert und im Jahr darauf ging‘s an die Sanierung des Innenraumes. Dazu musste zunächst ein kompletter Innenabbau vollzogen werden, weil man Probleme hatte, die Fassade trocken zu bekommen. All das verlief natürlich unter der Aufsicht des Denkmalamtes. Auch der Holzboden und 30 cm des Fundaments wurden abgetragen.
Im Frühjahr 2016 begannen dann die Stemmarbeite für die Elektrizität (700 m Kabel wurden insgesamt verlegt) und anschließend die Restaurierung des Innenraums. Diese gestaltete sich komplizierter und zeitaufwändiger als gedacht, da beim Bau der Kirche viel Sandstein zum Einsatz gekommen war.
2017 wurden dann die Feinarbeiten erledigt. So wurden etwa die Bänke von Herrn Albert Müllebner komplett zerlegt und nachgebastelt. Außerdem musste alles, was zuvor aus der Kirche geräumt und verpackt wurde, wieder ausgepackt und geputzt werden
„All das wäre ohne die vielen Freiwilligen, die insgesamt 709 Arbeitsstunden leisten, nicht möglich gewesen! An sie ergeht unser besonderer Dank! Aber auch bei der Gemeinde möchten wir uns bedanken, die die Finanzierung der Sanierung mit einer Gesamtsumme von 177.252,40 € übernommen hat. Und natürlich gebührt auch der Magersdorfer Bevölkerung unser aufrichtiger Dank, die durch Sammlungen und diverse Spendenaktionen über 18.000€ an Spenden aufgebracht hat!“, beteuerten die Ortsvorsteher Gerhard und Margareta Schwinner bei der feierlichen Weihung der Filialkirche am 24. September. Die Weihe wurde von Kanonikus Monsignore Konsistorialrat Willibald Steiner mit Unterstützung von Konsistorialrat Dechant Pfarrer Franz Pfeifer abgehalten.

>> Bild vergrößern

Im Bild v.l.: OV Gerhard Schwinner, Konsistorialrat Dechant Pfarrer Franz Pfeifer, Ilse Kurmayer, Vbgm. Ing. Alfred Babinsky, Mesnerin Christa Köck, Kanonikus Monsignore Konsistorialrat Willibald Steiner, OV Margareta Schwinner, STR Elisabeth Schüttengruber-Holly