>> zurück

Aktuelles

Pfarre Oberstinkenbrunn erhält neue Stützmauer!

Und Auffahrts-Rampe vom Friedhof zur Kirche

Die Stützmauer, welche in der Pfarrgemeinde Oberstinkenbrunn den Kirchenberg absichert und Richtung Gemeindefriedhof diesen abgrenzt wurde im Laufe der Jahrhunderte sehr baufällig.

Es stand eine Reparatur an, welche zugleich genützt wird, eine Auf- bzw. Abfahrtsrampe für Begräbnisse zu errichten.
Die Gesamtkosten für Mauer und Rampe belaufen sich auf € 130.000.- und werden im Wesentlichen von der Marktgemeinde Wullersdorf getragen, unterstützt vom Bundesland Niederösterreich, der Erzdiözese Wien und der Pfarre Oberstinkenbrunn. Landesrat DI Ludwig SCHLERITZKO besichtigte gemeinsam mit Bürgermeister LAbg. Richard HOGL, dem Vertreter der Erzdiözese Wien DI Adolf WILFING, Pfarrer P. Philippus REISENBERGER OSB. und den Ortsvorstehern Josef WEBER (Oberstinkenbrunn), DI Günther ROHRER (Schalladorf) bzw. Gemeinderat Thomas WEBER die künftige Baustelle.

Vereinbarte Kostenteilung:
€ 100.000.- Gemeinde Wullersdorf
€ 10.000.- Erzdiözese Wien
€ 10.000.- Pfarre Oberstinkenbrunn
€ 10.000.- Land NÖ.

>> Bild vergrößern

Im Bild v.l.n.r.: Adolf Wilfing, Richard Hogl, Ludwig Schleritzko, Günther Rohrer, Josef Weber, Thomas Weber, P. Philippus Reisenberger.