>> zurück

Aktuelles

Dauerausstellung in Hollabrunn eröffnet!

„Langsam ist es besser geworden“

Der Hollabrunner Museumsverein, das Zentrum für Migrationsforschung und das Niederösterreichische Landesarchiv beehrten sich zur Eröffnung der Dauerausstellung „Langsam ist es besser geworden - Vertriebene erzählen vom Wegmüssen, Ankommen und Dableiben”, einzuladen.

1945, als sie aus der Tschechoslowakei vertrieben wurden, waren sie Kinder. Fast 70 Jahre danach erinnern sie sich zurück. Erzählen vom Ankommen in Niederösterreich. Dem Bitten und Betteln um Essen. Von der Suche nach einem Dach über dem Kopf. Von der Angst wieder abgeschoben zu werden. Vom langsamen, schmerzhaften Hineinfinden der Eltern in ein neues Leben. Ihren ersten Schultagen herüben. Von ihrem Schmerz und ihrer Sehnsucht. Von Hilfe und Ablehnung in einem Land, welches für viele nie ganz Heimat wurde.
Von Begegnungen mit „drüben”. Von Besuchen und Kontakten. Gekommen aus einem Land, das es nicht mehr gibt, leben manche von ihnen – bis heute – in einem fremden Land.
Die Wanderausstellung wurde vom Zentrum für Migrationsforschung (ZMF), St. Pölten, und dem Niederösterreichischen Landesarchiv erarbeitet. Ihr liegen 30 lebensgeschichtliche Interviews mit ZeitzeugInnen zugrunde, die 2012/13 durchgeführt wurden.
Nach einer erfolgreichen Wanderschaft - zur Dauerausstellung in der „Alten Hofmühle”
Am 31. Oktober 2013 eröffneten das Zentrum für Migrationsforschung und das Niederösterreichische Landesarchiv die Ausstellung „Langsam ist es besser geworden - Vertriebene erzählen vom Wegmüssen, Ankommen und Dableiben“ in der NÖ Landesbibliothek in St. Pölten.
Der Erfolg der Wanderausstellung war unerwartet, aber umso erfreulicher: Wir konnten sie an 14 Stationen in Österreich und sieben Stationen in der Tschechischen Republik mit mehr als 40.000 Besucherinnen und Besuchern präsentieren. Ab April 2018 wird sie nun als Dauerausstellung im Stadtmuseum „Alte Hofmühle”, in Hollabrunn zu sehen sein.
Zur Feierstunde anlässlich der Eröffnung der Dauerausstellung am Donnerstag, den 26. April 2018 freute sich der Kustos des Stadtmuseums „Alte Hofmühle“ Hofrat Dr. Ernst BEZEMEK zahlreiche Fest- und Ehrengäste begrüßen zu dürfen, unter anderem die beiden Landtagsabgeordneten Bgm. Richard HOGL, Mag. Georg ECKER und den stellvertretenden Bezirkshauptmann Mag. Karl-Josef WEISS.
Die weitere Moderation übernahm der Gestalter der Ausstellung Sascha WINDHOLZ. Zur Ausstellung selbst sprachen der Wissenschaftliche Kurator der Ausstellung Mag. Niklas PERZI und die Geschäftsführerin des Zentrums für Migrationsforschung Mag. Dr. Rita GARSTENAUER.
Die anschließende Eröffnung nahm sodann der Direktor des Niederösterreichischen Landesarchivs Doz. Dr. Roman ZEHETMAYER gemeinsam mit der Hollabrunner Kulturstadträtin Elisabeth SCHÜTTENGRUBER-HOLLY vor.
Nach einem Buffet gab es spezielle Führungen durch Mag. Perzi.

>> Bild vergrößern

Im Bild v.l.n.r.: Roman Zehetmayer, Karl-Josef Weiß, Georg Ecker, Elisabeth Schüttengruber-Holly, Richard Hogl, Ernst Bezemek, Rita Garstenauer, Niklas Perzi, Sascha Windholz.