>> zurück

Aktuelles

Wohnhausbrand in Hetzmannsdorf!

Großer Schaden wurde durch die Feuerwehr verhindert

09.05.2018 – Hetzmannsdorf bei Hollabrunn. Ein Feuerwehrmitglied nahm Rauch aus einem Wohnhaus wahr und alarmierte über den Feuerwehrnotruf 122 die Einsatzkräfte.

Wenige Minuten später rückten 6 Feuerwehren mit insgesamt 72 Feuerwehrmitglieder zur Einsatzstelle aus. Die örtliche zuständige Feuerwehr nahm sofort zwei Löschleitungen zum Schutz der Nachbargebäude vor. Die beiden eintreffenden Tanklöschfahrzeuge aus den Nachbarorten übernahmen mit schweren Atemschutz die Löscharbeiten im Gebäude. Für die Löscharbeiten mussten Teile des Dachausbaus und des Fußbodens geöffnet werden. Über eine Leiter wurde auch von außen das Dach abgedeckt und gezielt abgelöscht. Die weiteren Einsatzkräfte stellten die Wasserversorgung sicher oder stellten Reservekräfte zur Verfügung.

Durch das rasche und koordinierte Eingreifen der Feuerwehren konnte ein noch größerer Schaden am Wohngebäude verhindert werden. „Durch die Wärmebildkamera wussten unsere Feuerwehrmitglieder genau welche Verkleidungen im Dachbereich noch geöffnet werden mussten. Die Atemschutztrupps gingen sehr sparsam mit dem Löschwasser.“, lobte Abschnittsfeuerwehrkommandant Markus Zahlbrecht die eingesetzten Feuerwehrmitglieder.

Die Brandursache wird aktuell von der Polizei ermittelt.

Im Einsatz standen die Feuerwehren: Aspersdorf, Grund, Hetzmannsdorf, Immendorf, Kalladorf, Wullersdorf, Abschnittsfeuerwehrkommando Hollabrunn, Bezirksfeuerwehrkommando Hollabrunn sowie das Rote Kreuz und die Polizei.

>> Bild vergrößern
>> Bild vergrößern