>> zurück

Aktuelles

Besuch beim Bundespräsidenten!

Delegation des Jugendrotkreuzes

Anlässlich der Wiedergründung des Österreichischen Jugendrotkreuzes (ÖJRK) nach den Schrecken des Nationalsozialismus im Jahr 1948, hat Bundespräsident Alexander Van der Bellen am 29. Mai eine Delegation des Jugendrotkreuzes in der Hofburg empfangen.

"Als Schirmherr des Österreichischen Roten Kreuzes fühle ich mich Ihnen verbunden und möchte Ihnen gleich zu Beginn aufs herzlichste für ihre so wichtige Bildungsarbeit für Schülerinnen und Schüler, für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen danken", so das Staatsoberhaupt.
Rotkreuz-Präsident Gerald Schöpfer sprach seinerseits Dankesworte aus: "Ich bedanke mich für die Einladung zu diesem Empfang und ich freue mich, heute mit einer Jugendrotkreuz-Delegation mit Vertreterinnen und Vertretern aus ganz Österreich bei Ihnen zu Gast sein zu dürfen. Die meisten unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich freiwillig für das Jugendrotkreuz. Hauptberuflich sind sie als Pädagoginnen und Pädagogen bzw. Schuldirektorinnen und Schuldirektoren oder auch in der Schulaufsicht tätig."
Die Hollabrunner ÖJRK Bezirksleiterin Maria Breindl ist eine dieser ehrenamtlich tätigen Pädagoginnen, die als Bezirksleiterin eines sehr engagierten Schulbezirkes, in optimaler Weise vernetzt mit dem Roten Kreuz, zu diesem Empfang eingeladen war. Sie bekam auch den Auftrag, mit einer Singgemeinschaft der Allgemeinen Sonderschule und der Volksschule Koliskoplatz die musikalische Umrahmung der Feierstunde zu organisieren. Die beiden Pädagoginnen der ASO Michaela Böhm und Judith Leeb erfüllten diesen Auftrag vorbildlich, die ÖJRK Schulreferentin der VS Koliskoplatz Martina Schwabl koordinierte die Kids ihrer Schule. Festgäste waren natürlich auch die Schulleiterin der Volksschule, VD Gabriele Mattes, und der Schulleiter der Allgemeinen Sonderschule Hollabrunn, OSR DPTS Erwin Kraus.
Es wurden zwei Lieder aus dem Musical „Fremde werden Freunde“ vorgesungen, ein Musical, das aufzeigt, dass keine Grenzen oder Mauern Freundschaft, Friede und Verständnis be- oder gar verhindern können. Das abschließende Lied „Wir wollen aufsteh`n, aufeinander zugeh`n“ hatte ebenfalls ethisch-moralisch wertvolle Inhalte, ganz im Sinne der Intentionen des ÖJRK.
Die Kinder begeisterten die Festgäste, sie erhielten großen Beifall, der Herr Bundespräsident und seine Gattin richteten sehr freundliche und lobende Worte an die schulübergreifende Singgemeinschaft, die mit ihrem Gesang der Feierstunde eine sehr bewegte und begeisterte Stimmung verliehen hatte.
Dieser Tag war im wahrsten Sinne des Wortes ein merkwürdiger Tag, voll mit einzigartigen Eindrücken und Erlebnissen, an einem besonderen Ort und mit ganz besonderen Menschen!

>> Bild vergrößern
>> Bild vergrößern