>> zurück

Aktuelles

Hogl im Landtag zu aktiver Wohnbaupolitik!

Budgetlandtag

Im Zuge der Budgetdebatte im Niederösterreichischen Landtag am Mittwoch, den 13. Juni 2018 und Donnerstag, den 14. Juni 2018 sprach der Landtagsabgeordnete der ÖVP Bgm. Richard HOGL zum Thema „Aktive Wohnbaupolitik in Niederösterreich“.

„Zuhause ist der wichtigste Platz auf der Welt. Das gilt für das Land indem man lebt. Und das gilt erst recht für die eigenen vier Wände, in denen man wohnt.“ – mit diesem Satz leitete Hogl seinen Beitrag ein.
Zwischen 2013 und 2017 wurden 9.740 Neubauten und 12.420 Sanierungen im Eigenheimbereich finanziell unterstützt. Im Wohnungsneubau wurden 18.760 neue Wohneinheiten bewilligt und 18.880 Wohneinheiten saniert. Insgesamt wurden somit 53.800 Wohneinheiten finanziell gefördert !
Beim „Betreuten Wohnen“ hat man bisher 6.000 Wohnungen gefördert, wovon bereits 4.500 bezogen sind. Beim „Jungen Wohnen“ sind derzeit 1.370 Wohneinheiten bewilligt und 280 fertiggestellt.
Die Förderrichtlinien sind auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz angepasst.
Grundsätzlich soll man in jeder Lebenssituation Zugang zu leistbarem Wohnraum haben. Rund 26.000 Familien werden unterstützt (seit 2016 deutlich erhöht) – besonders auf Familien mit Kindern wird geachtet.
Daher gibt es nunmehr auch die Initiative des „Familienwohnens“, d.h. dass für Familien mit mind. 2 Erwachsenen und einem Kind, bzw. mind. einer/einem Erwachsenen mit 2 Kindern, soferne sie so genannte „4 – Zimmer – Wohnungen“ (1 Wohnzimmer mit 3 Schlafzimmer + obligate Räume wie WC, Bad, Küche und Vorraum) höhere Förderpunkte erzielen können.
(im Bild – Richard Hogl bei der Rede)

>> Bild vergrößern