>> zurück

Aktuelles

Arbeiten für die Neugestaltung der B 35 abgeschlossen!

Zwischen Obernalb und Retz

Am 27. September 2018 nahm Landtagsabgeordneter Richard Hogl in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner die Fertigstellung der Arbeiten für die Neugestaltung der Landesstraße B 35 zwischen Obernalb und Retz vor.

Die Landesstraße B 35 musste zwischen dem östlichen Ortsende von Obernalb und der Kreuzung „An der Maut“ auf Grund des schadhaften Fahrbahnzustandes saniert werden. Die Planung erfolgte durch den NÖ Straßendienst (Straßenbauabteilung Hollabrunn) in enger Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Retz.

Ausführung:
· Die Fahrbahn der Landesstraße B 35 wurde auf eine Länge von rund 960 m abgefräst und eine neue Trag- und Deckschicht wieder eingebaut.
· Im Bereich der Kreuzung B 35 /B 30 wurde an der Landesstraße B 35 auf eine Länge von rund 85 m der komplette Konstruktionsaufbau erneuert.
· Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit wurde eine Querungshilfe und eine Bushaltestelle bei der Kreuzung „Im Weinberg“ errichtet.
· Auf eine Länge von rund 350 m wurde der bestehende Gehsteig von der Kreuzung
„Im Weinberg“ bis zur Kreuzung „An der Maut“ verbreitert. Durch die Gehsteigverbreiterung musste die Fahrbahn der B 35 auf eine Länge von rund 90 m umgelegt werden.
· Im Zuge der Arbeiten wurden seitens der EVN neue Stromkabel von Retz nach Obernalb am Fahrbahnrand verlegt.
· Die Entwässerungseinrichtungen wurden entsprechend adaptiert.
· Abschließend wurde die erforderliche Bodenmarkierung wieder aufgebracht, das Bankett dem Neubestand angepasst und die Verkehrszeichen versetzt.
Die Arbeiten wurden mit Genehmigung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Landesrat Ludwig Schleritzko von der Straßenmeisterei Retz mit Baufirmen der Region durchgeführt.
Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf € 338.000,-, wobei rund € 246.000,- auf das Land NÖ und rund € 92.000,- auf die Stadtgemeinde Retz entfallen.

>> Bild vergrößern

Im Bild v.l.n.r.: Harald Hochrainer, Ronald Cirer, Helmut Koch, Alfred Kliegl, Richard Hogl, Werner Greiner, Wolfgang Daffert, Robert Gebhart