>> zurück

Aktuelles

Neuer Rekordbesuch in Wullersdorf!

Lange Nacht der Museen

Rund 400.000 Besucher zählte österreichweit (davon rund 17.000 in Niederösterreich) die lange Nacht der Museen, am vergangenen Samstag, den 06. Oktober 2018, welche wie alle Jahre vom ORF organisiert wird und heuer bereits zum 19. Mal stattfand.

Traditionell lud in Wullersdorf (heuer zum dreizehnten Male) der Wullersdorfer Geschichtsverein unter der Leitung von Obmann Klaus ERNST zu dieser Initiative, ins neu renovierte Armenhaus / Choleraspital. Dieser Einladung leisteten heuer 178 Interessierte folge und stellten damit einen neuerlichen Rekordbesuch auf!
Begleitet wurde die „Lange Nacht … “ von einer Fotoausstellung „Im Fluss der Zeit“ gestaltet vom ehemaligen Gemeindearzt Dr. Josef GLASL.
Zu Beginn, ab 18 Uhr, gab es eine Filmvorführungen zu den Themen „Banntaiding“ und „Ein Pfarrer ohne Furcht und Tadel“.
Ab 20 Uhr hielt Dkfm. Wilhelm HELGERT einen Vortrag im so genannten „Armensaal“ zum Thema „Kriegerische Zeiten“.
Unter der Leitung von geschäftsführendem Gemeinderat DI Herbert FELLINGER alias „Nachtwächter“ fand ab ca. 21.30 Uhr ein Nachtwanderung über den Kirchenplatz zum „Fertinantkeller“ und Ziegelmuseum statt.
Anschließend ging man zurück in den „Armensaal“, wo die später dazu gekommenen Gäste im Rahmen der „mitternächtlichen Filmvorführung“ die Wiederholung des Filmes von 18 Uhr sehen konnten.
Insgesamt waren bei der Organisation der interessanten Museumsnacht auch Vizebürgermeisterin Annemarie MAURER, sowie Frau Brigitte DICK und Frau Johanna SIX sehr engagiert.
Im Kreise der Teilnehmerinnen und Teilnehmern waren auch Bürgermeister LAbg. Richard HOGL, die geschäftsführenden Gemeinderäte Franz DUNKL und Gerhard SKLENAR, sowie Gemeinderat Richard PREGLER vertreten.

>> Bild vergrößern

Im Bild v.l.n.r.: Richard Hogl, Klaus Ernst, Wilhelm Helgert, Franz Dunkl, Herbert Fellinger alias „Nachtwächter“.