>> zurück

Aktuelles

Schnell, schneller, Roadrunner

- oder Rotes Kreuz Ziersdorf?

Der Rettungstransportwagen Ziersdorf wird zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Die Lage vor Ort ist schwierig, die Feuerwehr ist noch dabei, den Patienten aus dem Unfallwagen zu befreien. Danach wird der Patient vom Notarzt sowie den Rettungssanitätern versorgt und der Transport in das nächstgelegene geeignete Klinikum angetreten.

Ein Einsatz, der mehrere Stunden dauern kann. In diesem Zeitraum steht dem Einsatzgebiet des Roten Kreuzes Ziersdorf kein Rettungstransportwagen zur Verfügung. Benachbarte Dienststellen müssen das Gebiet mitversorgen, was oft mit einem verlängerten Anfahrtsweg verknüpft ist.
Die Dienststelle Ziersdorf hat sich dieses Thema vorgenommen und den sogenannten „Roadrunner“ etabliert. Hierbei handelt es sich um ein Nachalarmierungssystem, das im Zeitraum von 16:00 bis 22:00 Uhr wochentags und 08:00 Uhr bis 22:00 Uhr am Wochenende in Kraft tritt. Sobald der Rettungstransportwagen sich auf den Weg zu einem Einsatz macht, wird an alle angemeldeten „Roadrunner“ sowie den Dienstführer über ein System ein SMS verschickt, dass die Dienststelle derzeit unbesetzt ist. Ist man einsatzbereit, beantwortet man das SMS mit JA. Der Dienstführer, welcher alle Antworten erhält, stellt danach ein Team zusammen. Im Anschluss werden sowohl die Einsatzmannschaft als auch jene, die sich gemeldet, aber nicht gebraucht werden, wieder per SMS verständigt. Das Team kommt zur Dienststelle, wo der zweite Rettungstransportwagen angemeldet wird und in Bereitschaft geht, um bei eventuellen Notfällen sofort einsatzbereit zu sein.
„Uns ist es wichtig, den PatientInnen schnellstmögliche Hilfe zukommen zu lassen. Mit dem Nachalarmierungssystem „Roadrunner“ können wir unser Einsatzgebiet noch besser abdecken. Ich freue mich, dass wir in vielen Fällen nachbesetzen können und sofort wieder einsatzfähig sind. Das zeigt uns auch, dass die Motivation an der Dienststelle hoch ist und viele SanitäterInnen spontan zur Stelle sind“, sagt Markus Hofmann, Bereichsverantwortlicher für den Rettungs- und Krankentransportdienst.

>> Bild vergrößern