>> zurück

Aktuelles

Übung für die Rettungshunde!

Vermisste Personen im Erlebniskeller

Vor wenigen Tagen hatten die Rettungshunde Niederösterreich die einmalige Gelegenheit die Suche nach vermissten Personen in den finsteren unterirdischen Gängen des Weinkellers in Retz zu üben.

Bis zu 20 Meter tief, mit mehr als 20 km unterirdisch verzweckten Gängen, war der Retzer Weinkeller ein überaus interessantes Trainingsgelände, welches die Hundenasen sehr forderte. Die Mantrailer verfolgten die menschlichen Spuren durch dunkle Gänge, Stiegen Abgänge hinauf und hinunter, und auch teilweise quer durch die Stadt. Die Flächensuchhunde nutzen die Gelegenheit für Anzeigen im Finsteren. Solche Trainings dienen dazu, sich auf möglichst alle Einsatzszenarien vorzubereiten.

Ein großer Dank gilt dem Tourismusverein Retz unter der Leitung von Reinhold Griebler, welcher dieses interessante und wichtige Training erst ermöglichte. Danke auch an den Kellerführer Robert und Florian für die Betreuung.

„Es war eine sehr interessante Trainingsmöglichkeit. Wir wissen nie was im Einsatzfall auf uns und unsere Hunde zukommt. Deshalb ist es wichtig, alle möglichen Szenarien zu üben.“, so Karin Kuhn, Geschäftsführerin der Rettungshunde NÖ.

Ergänzende Information zum Einsatz von Rettungshunden:
Eine zeitgerechte Alarmierung erhöht die Erfolgsquote bei einer Vermisstensuche deutlich. Mit jeder Stunde verschwinden immer mehr Geruchspartikel entlang der Spur. So wird es für die Hunde immer schwerer dieser Spur zu folgen. Um die Spur auch eindeutig verfolgen zu können, ist es wichtig, dass der Geruchsträger nur den Geruch der vermissten Person beinhaltet. Diese Geruchsträger werden von den Hundeführern selbst aufgenommen, um eine Kontaminierung mit weiteren menschlichen Gerüchen zu verhindern.

„Unsere Teams stehen rund um die Uhr ehrenamtlich bereit, der Einsatz ist kostenfrei. Jeder der Hilfe benötigt kann uns zu jederzeit anfordern“, so der Obmann der Rettungshunde NÖ LAbg. Anton Erber. Informationen dazu finden Sie unter www.rettungshunde.eu oder 0664-8440101.

Allgemeines zum Verein Rettungshunde Niederösterreich:
Zu jeder Tages-, Nacht- und Jahreszeit sind die ehrenamtlichen Mitglieder mit ihren Hunden bereit, sich sofort auf den Weg zum Einsatzort zu begeben. Der von Karin Kuhn geführte Verein zählt mit durchschnittlich über 60 Alarmierungen pro Jahr zu den einsatzstärksten Rettungshunde-Einheiten des Landes Niederösterreich. Anders ausgedrückt heißt das, dass das Team im letzten Jahr wöchentlich zu mindestens einer Personensuche alarmiert wurde.

>> Bild vergrößern