>> zurück

Aktuelles

Eine etwas andere „Flussreise“!

Hollabrunner Seniorenbund

Unter dem Motto „Der Göllersbach vom Ursprung bis zur Mündung“ folgten am 24. und 25. April 61 Mitglieder des Hollabrunner Seniorenbundes und Gäste in einer zweitägigen Autobusreise dem 61 Kilometer langen Lauf des Göllersbaches von Ernstbrunn über Hollabrunn bis zum Stockerauer Donauarm.

Geleitet wurde diese Fahrt von Dr. Herbert Fürnkranz, der das Konzept dieser Reise entworfen und die Vorbereitung und Durchführung übernommen hatte. Großes Erstaunen rief die kulturelle Vielfalt hervor, die in dieser Region entdeckt wurde. Zehn Schlösser, zwei bestehende und vier ehemalige Klöster, Architektur und Kunstwerke von neun Kirchen, stattliche Wegkapellen, Bildstöcke und Pestsäulen beeindruckten die Reisenden. Ebenso gab es auch einen Besuch der ehemaligen Synagoge von Stockerau, nun die evangelische Pfarrkirche. Aber auch Oldtimer-Straßenwalzen, Biberbauten im Bach und die Entwicklung des Göllersbaches vom schmalen Gerinne bis zur wasserreichen Mündung im Auwald der Donau fanden Beachtung und entzückten nicht nur die Fotografen. Dass die Schlossbesitzer selbst die Senioren als ihre Gäste begrüßten und ihnen einen Blick in ihre Häuser, Schlosskapellen, in die restaurierte Orangerie oder auch in durchaus renovierungsbedürftige Teile der Anlagen ermöglichten, wurde mit dankbarem Applaus geschätzt. Einladungen zum Kaffee oder zu einem kühlen Getränk gaben auch die Möglichkeit, mit den Besitzern ein persönliches Gespräch zu führen oder mit den Mitreisenden angenehm zu plaudern. Es waren zwei ereignisreiche Tage voll Abwechslung, die nach einer kurzen Wanderung im Auwald bis zur Mündung des Göllersbaches dann bei einem Weinviertler Heurigen ihren gemütlichen Abschluss fanden.

>> Bild vergrößern