>> zurück

Aktuelles

Marianisches Festkonzert in Maria Roggendorf!

20.10.2019, 15.30

Die Pfarr- und Wallfahrtskirche in Roggendorf verfügte seit 1915 über eine vom Wiener Kirchenmusikverein durch das Stift Göttweig angekaufte Orgel aus der Werkstätte des Salzburger Orgelbaumeisters Matthäus MAURACHER (um 1875 erbaut).

Das sehr schlichte weißgestrichene Holzgehäuse verfertigte ein aus der Umgebung stammender Tischlermeister. Wegen der kriegsbedingten Mangelsituation wurden die sichtbaren Prospektpfeifen als hölzerne, mit Staniolpapier überzogene Attrappen hergestellt! Diese Orgel tat jahrzehntelang ihren Dienst und wurde ab 1970 unter dem damaligen Wallfahrtsdirektor Dr. Groer durch den Einbau mehrerer neuer Register klanglich verbessert.
Anfang der neunziger Jahre zeigten sich schwere Schäden durch Risse im Holz der Windladen und ein Absenken des Trägergerüsts, sodass sich die Frage nach einer kostspieligen Sanierung oder einem Neubau stellte. Man entschloss sich unter dem damaligen Pfarrer P. Clemens REISCHL OSB nach reiflicher Überlegung zum Neubau einer Orgel, die der Würde der - inzwischen zur Basilica minor erhobenen - Wallfahrtskirche - entsprach und beauftragte damit Orgelbaumeister Friedrich HEFTNER aus Krems. Die besondere Herausforderung für den Orgelbauer war die Mitverwendung vorhandener wertvoller älterer Pfeifen, die teilweise schon aus 1875 stammen. Prächtig im neuen neobarocken Gehäuse präsentiert sich die Orgel mit insgesamt 24 Registern und 1544 Pfeifen, die ihr vielfältige Klangmöglichkeiten und einen strahlenden Glanz verleihen. Die neue Orgel wurde gleichsam als kollektives Geburtstagsgeschenk zum 75. Geburtstag Sr. Eminenz Kard. Hans Hermann GROER großteils durch namhafte finanzielle Beiträge des Landes NÖ, der Stadt Wien, der Marktgemeinde Wullersdorf, der Diözesen Eisenstadt, Linz und St. Pölten sowie von Sponsoren aus dem Banken- und Versicherungsbereich finanziert. Am 29. September 1994 nahm Kard. Hans Hermann GROER die feierliche Weihe des neuen Instrumentes vor, das mit dem Wappen an der Vorderseite der Orgel bleibend an ihn erinnert.
Das Marianische Festkonzert anlässlich des 25. Jahrestages der Weihe der neuen Orgel am Sonntag, 20. Oktober 2019 war ausschließlich Orgel- und Vokalwerken mit marianischem Bezug gewidmet. Den Abschluss des Konzertes bildete die "Toccata Mariana" über das Marienlied "Sagt an, wer ist doch diese" von Gottfried HOLZER, die 2011 anlässlich der 500. Monatswallfahrt komponiert wurde.
An der Orgel war Mag. DDr. Wolfgang REISINGER, der langjährige Orgel- und Improvisationslehrer unseres Wallfahrtsorganisten Prof. Dr. Gottfried HOLZER. Den Gesangspart übernahm die an der Wiener Staatsoper tätige Sopranistin Irena KRSTESKA.
Die Begrüßung zum Konzert führte P. Michael FRITZ OSB. durch; im Kreise der Konzertgäste war auch Bürgermeister LAbg. Richard HOGL vertreten.

>> Bild vergrößern