>> zurück

Aktuelles

Der Produktionsfehler in unserer Kleidung!

Südwind-Ausstellungspräsentation und Workshops

Südwind-Ausstellungspräsentation und Workshops am 14. Oktober 2019 „Faserschmeichler- Geschichte und Alltag der Baumwolle“ in der HLW Hollabrunn

Die Stadtgemeinde Hollabrunn lädt zur Südwind-Ausstellung „Faserschmeichler- Geschichte und Alltag der Baumwolle“ ein. Die Ausstellung wird bis 21. Oktober 2019 in der Aula der HLW gezeigt.
Baumwolle, einer der wichtigsten Rohstoffe für Textilien, wird seit mindestens 5.000 Jahren angebaut und zu Stoffen und Kleidung verarbeitet. Heute deckt Baumwolle die Hälfte des globalen Faserbedarfs und wächst weltweit auf insgesamt rund 33 Mio. Hektar Ackerfläche. Jugendliche der HLW nahmen gemeinsam mit dem entwicklungspolitischen Verein Südwind die Besonderheiten der Pflanze sowie ihre Bedeutung für den globalen Handel in den Blick und entdeckten so manchen schwerwiegenden „Produktionsfehler“.
Der Baumwollanbau erfolgt meist in Monokultur unter großem Einsatz von Düngemitteln, Pestiziden, Energie und Wasser. „Welche Problemfelder sind mit dem Baumwollanbau verbunden und gibt es bereits sozial und ökologisch verträglichere Alternativen? Welchen Weg legt ein Kleidungsstück zurück, bevor es im Verkauf landet? Dies sind einige der Fragen, die im Workshop von den TeilnehmerInnen gestellt und beantwortet wurden.“, so die Südwind-Bildungsreferentin Jana Teynor.
Viele unserer Kleidungsstücke weisen „Produktionsfehler“ auf, die oft unsichtbar bleiben – menschenunwürdige Arbeitsbedingungen und ungerechte Entlohnung in Form von Hungerlöhnen stehen in der arbeitsintensiven Textilindustrie an der Tagesordnung. Auch die Umweltverschmutzung z.B. beim Färben der Stoffe ist extrem hoch und gefährlich für Mensch und Natur. Anhand von Erfahrungsberichten von TextilarbeiterInnen und BaumwollpflückerInnen erarbeiteten die Jugendlichen selbst Bedingungen für faire Arbeit und klimafreundliche Textilproduktion. Gemeinsam wurden Möglichkeiten gesammelt, wie wir in Österreich zu fairen und klimaschonenden Produktionsweisen und einem „guten Leben für alle“ beitragen können.
Die von Südwind koordinierte Clean Clothes Kampagne setzt sich weltweit für die Rechte von TextilarbeiterInnen ein. Der im September 2019 neu erschiene Firmencheck nimmt die 45 wichtigsten europäischen Modefirmen unter die Lupe und kommt zum Ergebnis: Existenzsichernde Löhne im Modegeschäft? Fehlanzeige! Mehr erfahren: https://www.cleanclothes.at/de/presse/firmencheck-2019-existenzlohne-in-der-modebranche/
„Südwind empfiehlt beim Einkauf auf FAIRTRADE- und Bio-Zertifikate zu achten, um gerechte Bedingungen für die Arbeiterinnen und Bauern zu sichern und Kinderarbeit auszuschließen“, rät Jana Teynor von Südwind bei der Ausstellungspräsentation. Denn so kann ein wichtiger Beitrag zum ersten der 17 nachhaltigen Entwicklungsziele geleistet werden – denn Global Goal 1 heißt, die absolute Armut bis 2030 weltweit zu beenden.

>> Bild vergrößern