>> zurück

Aktuelles

Radnetz wird ausgebaut!

Gemeinde Hollabrunn

In der letzten Gemeinderatssitzung der Stadtgemeinde Hollabrunn wurde einstimmig beschlossen, dass das Alltags-Radnetz in der Gemeinde Hollabrunn ausgebaut wird.

So soll die Verbindung entlang des Göllersbaches in der Stadt Hollabrunn verbessert werden, Ziel ist eine möglichst durchgängige Achse durch die Stadt. Außerdem werden in einem ersten Schritt Verbindungen von einigen Katastralgemeinden, Aspersdorf, Wieselsfeld, Mariathal, Wolfsbrunn und Oberfellabrunn nach Hollabrunn durch eine Verbesserung der Oberflächen von bestehenden Wegen neu gestaltet.

Als wesentliches Ziel hat sich der Arbeitskreis Radverkehr gesetzt, bequeme und sichere Rad-Verbindungen in alle Katastralgemeinden Hollabrunns zu schaffen. Diese Maßnahme stellt somit einen ersten Schritt in diesem Vorhaben dar. Gemeinsam mit einem Planer sollen im Zuge des Basisnetzes Radverkehr auch die Verbindungen in der Stadt Hollabrunn sowie zu den Nachbargemeinden, insbesondere die Gemeinden Grabern und Wullersdorf, analysiert und verbessert werden. Die diesbezüglichen Planungen sollen bis Sommer gegenüber dem Arbeitskreis präsentiert werden.

Alltags-Radeln bietet in Zeiten der Klimakrise und hoher Energiepreise eine günstige und umweltfreundliche Form der Mobilität. Für ein sicheres und bequemes Vorankommen braucht es eine eigene Infrastruktur für Radfahrende, mit der es von allen Orten einer Gemeinde möglich ist, die wichtigsten Einrichtungen und insbesondere den Bahnhof und das Stadtzentrum zu erreichen. Der Arbeitskreis arbeitet weiter daran, diese Voraussetzungen in der Gemeinde Hollabrunn zu schaffen.

Arbeitskreis-Leiter GR Georg Ecker: „Um allen Menschen zu ermöglichen, mit dem Rad mobil zu sein, braucht es eine entsprechende Infrastruktur. Dieses Paket ist der Startschuss für unser Ziel, ein sicheres Alltags-Radwegenetz in der ganzen Gemeinde Hollabrunn zu schaffen.“

STR Josef Keck: „Diese Investition ist ein Beitrag in die Zukunft, eine Erweiterung des Mobilitätsangebotes
und in weiterer Folge eine Entlastung für unsere Umwelt."

GR Peter Tauschitz: „Radverkehr für alltägliche Wege muss auch in unserer Gemeinde zum Selbstverständnis werden – hier gilt es vor allem Bewusstsein für die Notwendigkeit der sanften Mobilität zu schaffen.“

STR Friedrich Dechant: „Die Verbesserung unseres bisherigen Radnetzes ist uns allen ein Anliegen und wird sich auch in der Alltagsmobilität niederschlagen.“

GR Michael Sommer: „Eine Verbesserung des Radnetzes bringt eine Alternative und erhöht die Lebensqualität in Hollabrunn.“

>> Bild vergrößern