>> zurück

Aktuelles

Arbeitslosenzahlen weiter rückläufig!

1.079 Vorgemerkte

Sehr erfreulich präsentiert sich der regionale Arbeitsmarkt, was die Zahl der Arbeitslosen betrifft. Mit 1.079 Vorgemerkten Ende April (514 Frauen und 565 Männer) gab es gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres um 307 weniger Betroffene (- 22,2%). Dieses Ergebnis konnte zuletzt im April 2011 unterboten werden, damals waren 1.051 Menschen im Bezirk als arbeitslos registriert.

Auch die Zahl der Schulungsteilnehmer_innen ist um 25,9% gesunken. Arbeitslose und Schulungsteilnehmer_innen zusammengerechnet, befanden sich mit Monatsende 1.317 Personen in der Statistik des AMS Hollabrunn, um 22,8% weniger als noch vor einem Jahr. Mit Datenstand März betrug die Arbeitslosenquote im Bezirk 5,6% (-1,5% zum Vorjahr; Vergleichswert NÖ: 6,1%).
Am Rückgang der Arbeitslosigkeit kann weiterhin der Personenkreis der über 50jährigen (481 Vorgemerkte, -18,1% gegenüber dem Vorjahr) partizipieren, und auch für jene, die bereits mehr als ein Jahr auf Jobsuche sind (261 Vorgemerkte, -34,4%), ergeben sich angesichts des anhaltend starken Arbeitskräftebedarfes neue Chancen.
394 gemeldete offene Stellen beim AMS Hollabrunn, und damit eine beeindruckende Steigerung um 51,1% gegenüber dem Vorjahr, zeigen deutlich den Bedarf der Wirtschaft. „Weniger erfreulich ist, dass dieser Nachfrage, vor allem nach Fachkräften, unsererseits kaum nachgekommen werden kann, weil es die entsprechenden Arbeitslosen nicht gibt“, analysiert AMS-Geschäftsstellenleiter Peter Kirchner. „Alternative Lösungen und neue Besetzungsstrategien sind gefragt“, betont der AMS-Chef und verweist auf zwei konkrete Aktionen in den kommenden Wochen.
*) AMS-Kampagne mit TikTok-Influencer Marvin Teufl für mehr Lehre in NÖ – www.ams.at/wieschweristes
Die steigende Nachfrage nach Fachkräften bildet sich auch auf dem Lehrstellenmarkt deutlich ab. Die Zahl der offenen Lehrstellen im Bezirk hat sich zuletzt gegenüber dem Vorjahr verdoppelt. Ende April standen den 32 Lehrstellensuchenden 31 offene Lehrstellen gegenüber. Niederösterreichweit gibt es sogar ein doppelt so starkes Lehrstellenangebot wie Jugendliche, die einen Lehrberuf anstreben. Um mehr Jugendliche für eine Lehre zu begeistern, geht das AMS in Kooperation mit den Sozialpartnern nun neue Wege, um die Jugendlichen dort abzuholen, wo sie sind, nämlich in den sozialen Netzwerken und in den Schulen.
Die Kampagne „Wie schwer ist es…“ stellt Lehrberufe sowie Lehrbetriebe und ihre Ausbildungsangebote vor. Innerhalb der ersten Woche nach Kampagne-Start wurden die ersten beiden Lehrberufsvideos auf Marvins TikTok-Kanal, gepostet unter seinem Motto „Wie schwer ist es…“, bereits mehr als 175.000 mal abgespielt.
*) AMS-Business-Tour 2022 vom 16. Mai bis 10. Juni: „Gemeinsam geht´s leichter #weiter“
In dem mehrwöchigen Aktionszeitraum werden die Berater_innen des Service für Unternehmen wieder verstärkt im Bezirk bei den Betrieben unterwegs sein. „Unser Ziel ist einerseits eine Vertiefung der bestehenden Kund_innenbeziehungen“, so Kirchner „andererseits geht es natürlich um das gemeinsame Erarbeiten von Unterstützungsmöglichkeiten für die Betriebe zur Abdeckung ihres Arbeitskräftebedarfes.“