Was tat sich in 23 Jahren,
seit unserer ersten EU-Wahl :

VP, NEOS, Grne Gewinner,
SP groer Verlierer!

Interessant auch ein langfristiger Rckblick, der kurzfristige Schwankungen auer Acht lsst und die langfristige Entwicklung abbildet: Seit dem Jahr 1996 haben VP, NEOS (gab es noch nicht) und Grne dazugewonnen, die SP im Bezirk Hollabrunn klar verloren:

Was ist noch passiert in den 23 Jahren?

Wahlbeteiligung
Die Wahlbeteiligung war bei unserer ersten EU-Wahl noch knapp unter 80 %, 1999 dann knapp unter 70 % und pendelte sich dann bei ca. 60 % ein, wo sie auch heute noch liegt. Da die Zahl der Wahlkarten steigt, kann man mittlerweile durchaus wieder von einer steigenden Wahlbeteiligung sprechen.

VP

In Schrattenthal (17,4 %), Seefeld/Kadolz (15,9 %), Alberndorf (11,4 %) und Mailberg (10,7 %) gewann die VP langfristig ber 10 % dazu, in 19(!) von 24 Gemeinden hat die VP ein Plus.

 

 

 

 

SP

Mehr als ein Drittel ihrer WählerInnen, mehr als 2200 Stimmen hat die SPÖ seit 1996 verloren!

In jeder einzelnen Gemeinde gab es ein Minus zwischen 1% und 15,9 %!

Vielleicht wäre hier Misstrauen der eigenen Führung gegenüber eher angebracht als gegenüber dem Bundeskanzler!

 

 

FP

Auch bei Freiheitlichen wachsen die Bäume nicht in den Himmel!

In 20 von 24 Gemeinden ging es bergab!

Auch das Plus in Guntersdorf bei der heurigen Wahl darf nicht darüber hinweg täuschen, dass man damit erst wieder ungefähr dort steht, wo man 1996 war.

In Mailberg verlor man langfristig satte 10%!

 

 

Grüne

Die GRÜNEN haben sich langfristig überall zugelegt, am meisten in Hollabrunn (5,9 %), am wenigsten in Zellerndorf und Hardegg (je 0,9 %).